Buchardt Audio A500 – Aktivlautsprecher

Testbericht: Buchardt Audio A500

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 
Buchardt Audio A500 – Aktivlautsprecher (Foto: P. Schmidt)

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 

Was wird geliefert?

Buchardt Audio liefert die A500 sowie den Audio-Hub sehr sicher in einer Verpackung und er lässt sich einwandfrei aufbauen. Im Lieferumfang zu finden ist einmal ein Paar A500, Audio-Hub, Netzkabel, Bedienungsanleitung, Fernbedienung und die Staubabdeckungen.  

Gehen wir jetzt über zu den Anschlussmöglichkeiten sowie zur Bedienung am Aktivlautsprecher. 

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 
Handlicher Audio-Hub (Foto: P. Schmidt)

Welche Möglichkeiten bietet mir das System mit dem Audio-Hub?  

Bei diesem Aktivlautsprecher haben wir ebenfalls mehrere Möglichkeiten in Verbindung mit dem Audio-Hub Zuspieler anzuschließen oder darüber abzuspielen. Bevor wir zu den einzelnen Möglichkeiten zum Abspielen übergehen, zeigen wir Euch zuerst die Anschlüsse am Audio-Hub. 

Der Hörer oder die Hörerin können über den 3,5 mm AUX-Eingang Zuspieler mit einem analogen Ausgang anschließen. Durch den Koaxial-Eingang werden Geräte wie zum Beispiel einen MP3-Player angeschlossen. Ebenfalls können über die drei optischen Eingänge digitale Zuspieler ins Spiel gebracht werden, wie zum Beispiel einen Netzwerkplayer oder eine Spielekonsole. Durch den HDMI-Eingang kann ich problemlos meinen Fernseher darüber laufen lassen. Natürlich haben wir auch die Option mit WLAN oder mit Bluetooth zu arbeiten. Heißt, wir können unsere Lieblingsplaylist über unser Smartphone oder über das Tablet direkt über den Audio-Hub streamen, da dieser sich mit unserem Heimnetzwerk von zu Hause verbinden lässt. Der Anwender kann zum Beispiel über AirPlay, Chromecast oder Spotify Connect streamen. Ein Endgerät über Bluetooth ist mit dem Audio-Hub sofort verbunden und wir können mit der Wiedergabe gleich loslegen. Mit der mitgelieferten Fernbedienung für den Audio-Hub haben wir die Steuerung von dem System voll Unterkontrolle von der Couch aus. 

Viele Optionen stehen dem Hörer oder der Hörerin zur Verfügung mit dem Audio-Hub in Verbindung mit den Aktivlautsprecher A500. Daher empfiehlt es sich diesen mit zu kaufen.  Wir wissen jetzt, welche Vorteile uns das Ganze bieten kann. Im nächsten Abschnitt widmen wir uns jetzt zu der Einrichtung sowie zur Bedienung des Systems. 

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 
Rückseite vom Audio-Hub (Foto: P. Schmidt)

Wie richte ich den A500 ein und wie funktioniert die Bedienung?

Zuerst baut ihr den Audio-Hub auf und richtet ihn bestenfalls mit Eurem Heimnetzwerk ein. Danach stellt ihr die Aktivlautsprecher dementsprechend auf, verbindet diese mit den mitgelieferten Netzkabel mit einer Steckdose und legt auf der Rückseite des Lautsprechers die Positionierung fest. Die Einrichtung funktioniert tadellos und dauert wirklich nur einen kurzen Moment. Die Buchardt Audio A500 eignen sich hervorragend als Frontlautsprecher für einen Stereo-Sound, aber auch für den hochwertigen Surround-Bereich. Mit der Buchardt Audio-App lässt sich eine Raumeinmessung durchführen. Über die Herstellerwebsite, können unterschiedliche Klanganpassungen heruntergeladen werden und auf das System installieren. Näher gehen wir später im Hörtest darauf ein. 

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 
Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite vom Aktivlautsprecher (Foto: P. Schmidt)

Über die Fernbedienung können wir die A500 einmal Ein- und Ausschalten und beim Audio-Hub die Quellen bestimmen, Stummschalten oder die Lautstärke anpassen. Die Fernbedienung zeigt uns ebenfalls die Quellen oder die Lautstärke an. Dadurch kann der Hörer oder die Hörerin gemütlich von der Couch aus das System bedienen. Ohne Fernbedienung lässt sich der Audio-Hub leider nicht bedienen. Im Ganzen, lässt sich der Aktivlautsprecher in Verbindung mit dem Audio-Hub und der Fernbedienung optimal von Weitem ansteuern und bedienen.   

Jetzt wissen wir, welche Möglichkeiten wir haben mit dem System und jetzt zeigen wir Euch, wie die Raumanpassung mit der App funktioniert. 

Wir haben uns für Euch den Aktivlautsprecher A500 von der dänischen Firma Buchardt Audio mit dem Audio-Hub ins Haus geholt für einen Test, da viele Leser uns gefragt haben, ob wir uns diesen Aktivlautsprecher mal näher anschauen können. Wie der Buchardt Audio A500 in unseren vier Wände spielt und welche Möglichkeiten wir mit diesem System haben, zeigen wir Euch wie immer in diesem Testbericht. 
Fernbedienung zum Audio-Hub (Foto: P. Schmidt)

Technische Daten Buchardt Audio A500 

Wir haben hier einen 2,5-Wege-Aktivlautsprecher, der durch die variablen Klangpresets zu einem 3-Wege-Aktivlautsprecher konfiguriert werden kann. Er hat drei Endstufen pro Lautsprecher, die jeweils 150 Watt mit sich bringen. Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt sowie beim Tieftöner, der sich aber auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Vorteil hierbei ist, dass der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass in den Raum hinein zaubert. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Der Aktivlautsprecher bringt eine Höhe von 365 mm, eine Breite von 180 mm und eine Tiefe von 280 mm gem. Herstellerangaben mit. Pro Lautsprecher haben wir ungefähr ein Gewicht von 12,5 kg. 

Wie der Aktivlautsprecher in den eigenen vier Wände harmoniert, werden wir Euch jetzt erzählen im nächsten Turn. 

Wir haben hier einen 2,5-Wege-Aktivlautsprecher, der durch die variablen Klangpresets zu einem 3-Wege-Aktivlautsprecher konfiguriert werden kann. Er hat drei Endstufen pro Lautsprecher, die jeweils 150 Watt mit sich bringen. Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt sowie beim Tieftöner, der sich aber auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Vorteil hierbei ist, dass der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass in den Raum hinein zaubert. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Der Aktivlautsprecher bringt eine Höhe von 365 mm, eine Breite von 180 mm und eine Tiefe von 280 mm gem. Herstellerangaben mit. Pro Lautsprecher haben wir ungefähr ein Gewicht von 12,5 kg. 
Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. (Foto: P. Schmidt)

Design und Verarbeitung …

Der Buchardt Audio A500 ist in drei Farbvarianten erhältlich. Dem Hörer oder der Hörerin stehen folgende Varianten zur Verfügungen: „Schwarz Matt“, „Weiß Matt“ und „Wallnuss Funier“. Wir haben uns eher auf das klassische Farbmodell „Walnuss Funier“ entschieden. Wie schon im letzten Abschnitt angesprochen, ist das Gehäuse sehr hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Sie wiedergeben eine schöne Haptik zum Anfassen. Er ist eher zeitlos, aber durch seine Baumform wirkt er dennoch modern. Das Design gefällt uns und er wird in einem Raum sehr gut wahrgenommen. Durch die unkomplizierte Art der Positionierung des Lautsprechers, kann er problemlos überall aufgestellt werden. Das System kann auf Lautsprecherständer aufgestellt werden oder auf ein Regal. Die Fernbedienung zum Audio-Hub ist sehr hochwertig und gibt eine schöne Haptik ab. Wenn wir jetzt noch einmal zurückblicken zum Design, haben wir einen Aktivlautsprecher der sich optimal in einem Raum aufstellen lässt. 

Jetzt hören wir mal rein, wie der A500 von Buchardt Audio in unseren Räumen spielt.  

Wir haben hier einen 2,5-Wege-Aktivlautsprecher, der durch die variablen Klangpresets zu einem 3-Wege-Aktivlautsprecher konfiguriert werden kann. Er hat drei Endstufen pro Lautsprecher, die jeweils 150 Watt mit sich bringen. Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt sowie beim Tieftöner, der sich aber auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Vorteil hierbei ist, dass der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass in den Raum hinein zaubert. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Der Aktivlautsprecher bringt eine Höhe von 365 mm, eine Breite von 180 mm und eine Tiefe von 280 mm gem. Herstellerangaben mit. Pro Lautsprecher haben wir ungefähr ein Gewicht von 12,5 kg. 
Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt. (Foto: P. Schmidt)

Hörtest mit den A500 von Buchardt Audio

Die Buchardt Audio A500 haben wir als Stereo-Variante bei uns im Büro aufgestellt. Bevor wir mit dem Hörtest losgelegt haben, sind wir zuerst auf die Herstellerwebsite gegangen und das für uns passende Klangpresets heruntergeladen und eingespielt am Lautsprecher. Das funktioniert hervorragend und ist total einfach. Anschließend haben wir die Lautsprecher auf die Hörposition ausgerichtet. Über unser Tablet streamten wir via Audio-Hub unsere Playlist ab, die aus Blues, Jazz und Klassik bestand. 

Wir haben hier einen 2,5-Wege-Aktivlautsprecher, der durch die variablen Klangpresets zu einem 3-Wege-Aktivlautsprecher konfiguriert werden kann. Er hat drei Endstufen pro Lautsprecher, die jeweils 150 Watt mit sich bringen. Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt sowie beim Tieftöner, der sich aber auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Vorteil hierbei ist, dass der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass in den Raum hinein zaubert. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Der Aktivlautsprecher bringt eine Höhe von 365 mm, eine Breite von 180 mm und eine Tiefe von 280 mm gem. Herstellerangaben mit. Pro Lautsprecher haben wir ungefähr ein Gewicht von 12,5 kg. 
Beim Tieftöner wird ebenfalls auf eine 150 mm Langhubchassis gesetzt. (Foto: P. Schmidt)

Als Erstes haben wir ein klassisches Lied über die Lautsprecher abgespielt. Der A500 spielt bei solchen Lieder sehr detailreich und kristallklar. Bringt das Klangbild sehr authentisch, harmonisch zum Hörer oder zur Hörerin, dass uns einfach ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Beim Blues liefert der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass auf die Fläche, den wir so nicht erwartet hätten für seine Größe. Sehr sauber und gut abgestimmt spielt er im Tieftonbereich. Bei einer Gitarre hört man das Zupfen heraus und dies unterstreicht wieder die Präzision des Aktivlautsprechers. Wir haben den Aktivlautsprecher A500 von Buchardt Audio Lauter oder Leiser gehört, er kann beides! Nicht nur Pegelfest ist der Lautsprecher, er kann auch sehr dynamisch auftreten und das steht ihm ebenfalls sehr gut. Als Stereo-Aktivlautsprecher hat er uns voll und ganz überzeugt. Zurückblickend bewertet zu unserem Hörtest, liefern die Aktivlautsprecher A500 von der Firma Buchardt Audio ein detailreiches Klangbild.

Wir haben hier einen 2,5-Wege-Aktivlautsprecher, der durch die variablen Klangpresets zu einem 3-Wege-Aktivlautsprecher konfiguriert werden kann. Er hat drei Endstufen pro Lautsprecher, die jeweils 150 Watt mit sich bringen. Als Hochtöner kommt ein spezial gewebtes Textil mit CDC-Wellenleiter aus Aluminium mit 19 mm in Spiel. Beim Mitteltöner wird auf ein 150 mm Langhubchassis gesetzt sowie beim Tieftöner, der sich aber auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Vorteil hierbei ist, dass der Aktivlautsprecher einen knackigen Bass in den Raum hinein zaubert. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet sowie die eingesetzten Chassis. Der Aktivlautsprecher bringt eine Höhe von 365 mm, eine Breite von 180 mm und eine Tiefe von 280 mm gem. Herstellerangaben mit. Pro Lautsprecher haben wir ungefähr ein Gewicht von 12,5 kg. 
Ein sehr zeitloser Lautsprecher der in einem Raum harmoniert. (Foto: P. Schmidt)

Fazit

Der Aktivlautsprecher A500 von Buchardt Audio ist hochwertig verarbeitet und widerspiegelt eine schöne Haptik. Er lässt sich sehr einfach in einem Raum hinein positionieren und in Betrieb nehmen. Durch den Audio-Hub haben wir mehrere Möglichkeiten um Zuspieler anzuschließen, aber auch darüber zu streamen. Der Buchardt Audio A500 wirkt auf uns zeitlos und durch seine spezielle Bauform, ebenfalls modern. Die Bedienung finden wir benutzerfreundlich umgesetzt für den Hörer oder der Hörerin. Klanglich zaubern die Aktivlautsprecher ein hervorragendes Klangbild ab, dass einfach nur zum Musikhören einlädt. 

Quellenangabe Autor & Bilder: Patrick Schmidt, MyHiFi24.com